Nicht fragen, anfassen.

Zuerst die Pandemie und nun die Flutkatastrophe. Für Nichtbetroffene ist das Ausmaß der Katastrophe gar nicht bewusst.
Umso mehr freut es uns, dass so viele Menschen Solidarität zeigen und Hilfe anbieten - sei es Sach- oder Geldspenden oder gar physische Hilfe. Auch wir haben uns in der Pflicht gesehen zu helfen. Die BLV pro i.G. hat bisher 25 LKWs mit Hilfsgüter in die Flutregionen gebracht und organisiert für die kommenden Wochen weitere Transporte. Es wird noch eine Weile dauern, bis in den betroffenen Regionen Normalität eingekehrt ist. An dieser Stelle schon Mal ein großes Danke an alle unermüdlichen Helfer und Unterstützer.

Zurück